INCREASE – Intelligent Collections of Food Legumes Genetic Resources for European Agrofood Systems

Liebe INCREASE-Bürgerwissenschaftlerin, lieber INCREASE-Bürgerwissenschaftler,

Als Teilnehmer*in des Citizen Science Experiments verwenden Sie die spezielle App “INCREASE CSA” zur Dokumentation Ihrer Bohnenreise. Um Sie bei der Nutzung der App und der möglichst genauen Aufzeichnung Ihrer Erfahrungen und Beobachtungen zu unterstützen, finden Sie hier weitere Informationen, Anleitungen und Tutorials. Klicken Sie einfach auf das gewünschte Thema, um mehr darüber zu erfahren.

  • Validierung

    Um das Citizen Science Experiment zu starten, müssen Sie bestätigen, dass Sie das Bohnenpaket erhalten haben, indem Sie es im Validierungsbereich der App markieren. Bevor Sie die Samen aussäen, befolgen Sie bitte diese Schritte zur Validierung:

    • Klicken Sie im Menü der App auf "Validierung".
    • Nachdem Sie Ihr Paket geöffnet und überprüft haben, dass alles vollständig und in gutem Zustand ist, bestätigen Sie bitte den Erhalt durch Ankreuzen des Kästchens.
    • Sie sehen auch eine Liste aller Bohnensorten, die Sie erhalten haben, z. B. INCBN_00007.
    • Öffnen Sie die Samentütchen nacheinander. Legen Sie das Saatgut auf die mitgelieferte Farbkarte und den auf dem Beutel aufgedruckten Sortencode (Sie können den Beutel zusammen mit dem Saatgut auf das Papier legen). Bitte achten Sie darauf, dass die Farbfelder sichtbar sind.
    • Fotografieren Sie das Saatgut jeder Sorte, z.B. innerhalb der App, indem Sie auf das Kamerasymbol klicken.
      Eine visuelle Anleitung für den Prozess finden Sie in diesem Video-Tutorial:
  • Aussaatplan

    Zur Vorbereitung der Aussaat auf dem Feld/Garten oder im Topf: Erstellen Sie ein Etikett für jede Saatguttüte (jede Saatguttüte enthält Saatgut einer einzelnen Sorte, die Daten sollten für jede Sorte separat erfasst werden), indem Sie den INCREASE-Code oder den farbigen Buchstaben in der oberen linken Ecke der Tüte verwenden, z. B. A für die Kontrollsorte Meccearly (erhält jeder Bürger), B für INCBN_000XYZ usw. (siehe Video-Anleitung unten). Bitte beachten Sie bei der Erstellung des Etiketts, dass Witterungseinflüsse wie Sonne, Regen usw. das Etikett während des Pflanzenwachstums beschädigen können; verwenden Sie daher bitte ein widerstandsfähiges Material und einen wasserfesten Stift.

    • Verwenden Sie das tütchenspezifische Etikett zur Identifizierung der Parzelle/Reihe auf dem Feld oder zur Identifizierung des Topfes.
    • Bitte verwenden Sie bei der Erfassung der Daten das jeweilige Etikett zur Identifizierung der Sorte.
    • Saatguttüte = eine Sorte = eine Linie = 3 bis 10 Samen.
    • Jeder Bürger hat 6 verschiedene Sorten erhalten, von A bis F.

      Optionen für den Aussaatplan

      Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, die Aussaat zu planen:

      1. Unwiederholt
        A) z.B. sechs Reihen mit sechs Pflanzen (eine pro Sorte) Unreplicated
        Unreplicated2
        B) z.B. sechs Paare von Reihen mit je drei Pflanzen

    In den obigen Entwürfen haben Sie nur einen Platz für jede der sechs Sorten und Sie können 1 (z. B. in einem Topf), 3 oder 6 Pflanzen derselben Sorte in einer Reihe anbauen. Die Reihenfolge der Sorten ist Ihre eigene Wahl, die Sie in der App im Rahmen der Erstellung des Aussaatplans im Abschnitt "Aussaat der Pflanzen" angeben werden. Wir bitten um Merkmalserfassungen für jede Sorte und nicht einzeln für jede Pflanze innerhalb einer Sorte (falls Sie mehr als eine Pflanze pro Sorte anbauen).

    1. Wiederholt - Blöcke
      Replicated
      Blocks

    Bei diesem Entwurf haben Sie zwei Plätzee für jede der sechs Sorten, und für jede Sorte wird eine Anzahl von drei Pflanzen an jedem Standort angebaut. Das bedeutet, dass Sie zwei Standorte in Ihrem Feld/Garten haben, an denen die sechs Sorten angebaut werden. Jeder Standort mit allen sechs Sorten wird als Block bezeichnet. Jeder Block sollte die gleiche Größe und die gleichen Abstände zwischen den Pflanzen/Sorten haben, aber die Reihenfolge der sechs Sorten innerhalb der Blöcke wird unterschiedlich sein.

    Je nach verfügbarem Platz haben Sie zwei Möglichkeiten, wie die Sorten innerhalb jedes Blocks angeordnet werden können.

    Wir bitten um phänotypische Erfassungen innerhalb der Blöcke für jede Sorte und nicht einzeln für jede Pflanze. Das bedeutet, dass Sie zwei phänotypische Erfassungen pro Sorte haben werden (eine im ersten Block, eine weitere im zweiten Block).Beschriften Sie Ihre Sorten entsprechend der Blocknummer: A1 bis F1 für Block 1 und A2 bis F2 in Block 2.

    1. Frei wiederholt (2 Wiederholungen)
      Frei wiederholt: Hier wird eine 4X3-Anordnung gezeigt, aber wie in Lösung 2 kann sie auch 2X6 sein.

    Bei diesem Design gibt es zwei Spots für jede der sechs Sorten und jeder Spot besteht nur aus einer Pflanze. Je nach verfügbarem Platz können Sie die Sorten und die Wiederholungen in drei Reihen mit je vier Pflanzen (innerhalb einer Reihe ist jede Pflanze von einer anderen Sorte) oder in zwei Reihen mit je sechs Pflanzen (= 6 verschiedene Sorten) anbauen.

  • Weitere Hinweise zur Aussaat

    Heben Sie einige Samen auf: Bevor Sie mit dem Experiment beginnen und das Saatgut aussäen, sollten Sie einige Samen pro Tütchen aufbewahren (bewahren Sie mindestens 1 Samen auf, wenn Sie 3, 4 oder 5 Samen pro Tütel erhalten haben, oder mindestens 2 Samen, wenn Sie 10 Samen pro Tüte erhalten haben). Die aufgesparten Samen werden nicht ausgesät und können in der Originaltüte aufbewahrt werden. Dies dient dazu, eine Quelle von Originalsaatgut als Reserve für eventuelle Unvorhersehbarkeiten zu garantieren. Das Saatgut wird nicht erneut verschickt und sollte während des Versuchs vermehrt werden.

    Vorkeimung und Aussaat: Nachdem der Aussaatplan fertiggestellt ist und die Etiketten verwendet werden können, können Sie mit der Keimung beginnen, indem Sie ein kleines Glas (ein Glas für jede Sorte), Wasser und einen Kühlschrank verwenden. Bitte beachten Sie, dass Sie ein Glas pro Sorte benötigen: Samen derselben Sorte können im selben Glas gelagert werden, aber bitte mischen Sie nicht die Samen verschiedener Sorten. Beschriften Sie die Gläser gut und legen Sie die Samen hinein. Fügen Sie Wasser hinzu, um die Samen zu bedecken, und stellen Sie die Gläser mit dem Wasser und den Samen der verschiedenen Sorten für 20-24 Stunden in den Kühlschrank (ca. 4°C). Nehmen Sie dann die Gläser heraus, nehmen Sie das Saatgut aus dem Wasser und setzen Sie es direkt in die Erde (Garten/Feld oder Topf), nachdem Sie die Parzelle beschriftet und den Topf oder die Beeterde am Vortag gut gewässert haben, damit das Saatgut in einem feuchten, aber nicht durchnässten Boden ausgesät werden kann. Unten können Sie sich eine Videoanleitung zu diesem Schritt ansehen.

    Der zuvor beschriebene Schritt kann durchgeführt werden, wenn Sie eine gleichmäßige und schnelle Keimung fördern wollen, ist aber nicht zwingend erforderlich. Sie können die Samen auch direkt in die Erde säen, nachdem Sie die Erde am Vortag gewässert haben, so dass sie feucht ist, aber nicht durchnässt.

    • Tage bis zur Keimung: 6-10 Tage
    • Temperatur: frostfreie Wachstumsbedingungen (am besten, wenn die Temperaturen stabil über 15°C liegen und keine Nachtfröste mehr auftreten können)
    • Lichtansprüche: Sonne/Halbschatten
    • Bewässerung: normal, aber erhöhter Bedarf während der Blüte und des Fruchtansatzes
    • Düngung: kein zusätzlicher Dünger für Feld/Garten erforderlich
    • Pflanztiefe: 2-4 cm
    • Pflanzabstand im Garten/Feld: 20-25 cm

  • Richtige Verwendung der Farbkarte

    Nachdem der Aussaatplan über die App festgelegt wurde, können Sie mit der mitgelieferten Farbkarte eine Reihe von Daten über den Bohnenanbau sammeln. Um genaue Daten zu erfassen und qualitativ hochwertige Bilder zu machen, empfehlen wir, wenn möglich die Farbkarte auf eine starre Unterlage zu stellen. Dadurch werden Bildverzerrungen reduziert und die Merkmale der Bohnenpflanzen (Blüten, Hülsen, Blätter usw.) deutlicher erfasst. In diesem kurzen Videotutorial erfahren Sie, wie Sie in wenigen Schritten eine starre Halterung für Ihre Farbkarte bauen:

  • Aussaat/Aufgang

    Sobald die erste Pflanze jeder Parzelle aufgegangen ist, werden die sogenannten kotelydonalen Blätter sichtbar - siehe Bild unten. Bitte informieren Sie uns über eine der beiden Möglichkeiten (wie in der App angegeben), wann die Pflanze aufgegangen ist:

    • Geben Sie das Datum ein, an dem Sie den Samenaufgang beobachtet haben.
    • Machen Sie direkt ein Foto, wenn Sie das Aufgehen der Samen auf einer bestimmten Parzelle sehen.

    Emerged plants

  • Neuaussaat/Aufgang

    Falls auf einer bestimmten Parzelle kein Saatgut aufgegangen ist oder alle aufgegangenen Pflanzen abgestorben sind, können Sie das Saatgut, das Sie für diesen Fall reserviert hatten, erneut aussäen. Beim Nachsäen werden Sie aufgefordert, in der App anzugeben:

    • Für welche Parzelle(n) Sie neu säen mussten
    • Das Datum der Neuaussaat
    • Aufgang der neu ausgesäten Parzellen
  • Pflanzenaufgang

    Es kann sein, dass nicht alle Samen einer Parzelle keimen oder nicht alle sehr jungen Pflanzen überleben. Bitte teilen Sie uns über die App 10 Tage nach dem Aufgang mit, wie viele gesunde Pflanzen in jeder Parzelle vorhanden sind.

  • Hypokotyl-Pigmentierung

    Erfassen Sie die Farbe des Hypokotyls, d. h. des Teils des Keimlings (der jungen Pflanze), der sich zwischen dem Boden und den Keimblättern (dem ersten Paar entstehender Blätter) über dem Boden befindet.

    Sie kann zwei verschiedene Farben haben: 1 = Violett/Rot
    2 = Grün

  • Blattform

    Bohnenblätter sind dreiblättrig, d. h. jedes Blatt besteht aus drei Fiederblättchen. Das Merkmal, das Sie bewerten sollen, ist die Form der Endfieder des dritten voll entwickelten Blattes einer Pflanze. Bitte fotografieren Sie das vollständige Blatt, das noch an der Pflanze befestigt ist, mit der Farbkarte und platzieren Sie das Blatt in der Mitte, so dass die Farbskala sichtbar ist. Weitere Anweisungen entnehmen Sie bitte dem Video:

    Es gibt drei mögliche Blattformen:

    • Dreieckig
    • Rund
    • Viereckig

    Bitte teilen Sie uns auch Ihren Boniturwert mit (Bild unten).

    Leaf shape

  • Blattfarbe: Chlorophyll

    Notieren Sie die Intensität der grünen Blattfarben, indem Sie die Blätter der Pflanze betrachten. Es gibt drei verschiedene Kategorien (siehe Abbildung).

    Bitte wählen Sie die am besten entwickelte Pflanze jeder Parzelle aus, um dieses Merkmal zu bewerten, und stützen Sie Ihre Beobachtung auf mehr als ein Blatt (Durchschnitt verschiedener Blätter). Für die Bewertung nehmen Sie bitte ein Bild eines vollen Blattes, das an der Pflanze befestigt ist, mit der Farbkarte auf und platzieren das Blatt in der Mitte, so dass die Farbskala sichtbar ist.

  • Blattfarbe: Anthocyan

    Notieren Sie, ob das Blatt rot oder violett gefärbt ist (Vorhandensein/Fehlen von Anthocyanpigmenten). Betrachten Sie die Blätter der ausgewählten Pflanze und die Blattadern.

    Es gibt zwei Optionen:

    Für die Bewertung nehmen Sie bitte ein Bild eines vollen Blattes, das an der Pflanze befestigt ist, mit der Farbkarte auf und platzieren das Blatt in der Mitte, so dass die Farbskala sichtbar ist.

  • Wuchstyp

    Bohnenpflanzen können zwei verschiedene Wachstumstypen aufweisen: Growth habit
    Bitte geben Sie die Wuchstypen für Ihre Bohnen in der App unter "Wuchstyp" an.

  • Stängeldurchmesser

    Bitte messen Sie den Stängeldurchmesser einer repräsentativen Pflanze jeder Parzelle zum Zeitpunkt der Reife. Messen Sie direkt über der Bodenoberfläche (siehe Bild). Sie können ein Lineal oder eine Schieblehre verwenden und uns die Länge in mm mitteilen.

  • Tag der Ernte

    Bitte fotografieren Sie einen Ausschnitt der reifen Parzelle zum Zeitpunkt der Ernte mit Hilfe des Farbprüfers. Achten Sie darauf, dass die Farbkarte vollständig sichtbar ist. Beim Hochladen des Bildes wird das Hochladedatum von der App automatisch als Erntedatum gespeichert. Dies ist der bevorzugte Weg.

    Wenn das Bild älter ist als das Upload-Datum oder wenn Sie kein Bild machen konnten, aber das Erntedatum manuell notiert haben, haben Sie die Möglichkeit, uns das Erntedatum direkt mitzuteilen. Bitte nutzen Sie diese Option nur, wenn die erste Möglichkeit für Sie nicht in Frage kommt.

    Wenn man das Ernte- und Aussaatdatum kennt, kann man die Tage bis zur Ernte berechnen.

  • Blühbeginn

    Die Blüten der Bohne sind etwa 1 cm lang und haben deutliche obere und untere Lappen. Der Blütenstand befindet sich am Knoten. Bitte notieren Sie das Datum, sobald Sie auf Ihrer Parzelle die erste vollständig geöffnete Blüte sehen. Sie haben zwei Möglichkeiten:

    1. Bitte machen Sie ein Bild der Blume, indem Sie die Farbkarte hinter die Blüte legen. Bitte stellen Sie sicher, dass der Maßstab und die Farbskala sichtbar sind. Beim Hochladen des Bildes wird das Datum des Hochladens automatisch von der App als Blühdatum gespeichert. Dies ist der bevorzugte Weg.
    2. Wenn das Bild älter ist als das Upload-Datum oder wenn Sie kein Bild machen konnten, aber das Blühdatum notiert haben, haben Sie die Möglichkeit, uns das Blühdatum direkt mitzuteilen. Bitte nutzen Sie diese Option nur, wenn die erste Möglichkeit für Sie nicht in Frage kommt.
  • Maximale Blütezeit

    Bitte notieren Sie das Datum, sobald Sie sehen, dass alle Pflanzen auf Ihrer Parzelle mindestens eine vollständig geöffnete Blüte haben. Sie haben zwei Möglichkeiten:

    1. Bitte machen Sie ein Bild der Blüte, indem Sie die Farbkarte hinter die Blüte halten. Achten Sie bitte darauf, dass der Maßstab und die Farbskala sichtbar sind. Beim Hochladen des Bildes wird das Hochladedatum von der App automatisch als maximales Blühdatum gespeichert. Dies ist der bevorzugte Weg.
    2. Wenn das Bild älter ist als das Upload-Datum oder wenn Sie kein Bild machen konnten, aber das Datum manuell notiert haben, haben Sie die Möglichkeit, uns das maximale Blühdatum direkt mitzuteilen. Bitte nutzen Sie diese Option nur, wenn die erste Möglichkeit für Sie nicht in Frage kommt.

    Maximum flowering

  • Blütenfarbe

    Bitte notieren Sie die Farbe der Blüten (Standard und Flügel) in der App. Bohnenblüten haben zwei verschiedene Arten von Blütenblättern (siehe Abbildung unten). Die Fahne ist der obere Teil und die beiden Flügel bilden den unteren Teil. Bitte notieren Sie die Farbe beider Typen, wenn Ihre Pflanzen eine angemessene Anzahl von Blüten haben, und wählen Sie eine repräsentative Blüte einer gut entwickelten Pflanze aus jeder Parzelle. Beachten Sie, dass Standard und Flügel oft die gleiche Farbe haben. Es gibt jedoch auch Bohnensorten, bei denen Standard- und Flügelfarbe unterschiedlich sind.

    1. Bitte machen Sie ein Bild der Blüte, indem Sie die Farbkarte hinter die Blüte halten. Achten Sie bitte darauf, dass der Maßstab und die Farbskala sichtbar sind (siehe Bild und Video).
    2. Bitte teilen Sie uns Ihre Bewertung für die Blütenfarbe der Fahne und der Flügel unter Verwendung der angegebenen Farbklassifizierungsnummer mit.




  • Beginn Hülsenbildung

    Bitte notieren Sie das Datum, sobald die erste sichtbare Bohnenhülse in Ihrer Parzelle erscheint.

    1. Bitte machen Sie ein Bild der Hülse, indem Sie die Farbkarte hinter die Hülse halten. Bitte stellen Sie sicher, dass der Maßstab und die Farbskala sichtbar sind. Wenn Sie das Bild hochladen, wird das Datum des Hochladens automatisch von der App als Datum der Podbildung aufgezeichnet. Dies ist der bevorzugte Weg.
    2. Wenn das Bild älter ist als das Upload-Datum oder wenn Sie kein Bild machen konnten, aber das Datum der Hülse manuell notiert haben, haben Sie die Möglichkeit, uns die Hülsenbildung direkt mitzuteilen. Bitte nutzen Sie diese Option nur, wenn die erste Möglichkeit für Sie nicht in Frage kommt.

      Weitere Anleitungen finden Sie in diesem Video-Tutorial:

  • Maximale Hülsenbildung

    Bitte notieren Sie das Datum, sobald alle Pflanzen auf Ihrer Parzelle Hülsen haben.

    1. Bitte machen Sie ein Bild der Hülse, indem Sie die Farbkarte hinter die Hülse halten. Bitte stellen Sie sicher, dass der Maßstab und die Farbskala sichtbar sind. Beim Hochladen des Bildes wird das Datum des Hochladens automatisch von der App als maximales Datum der Hülsenbildung gespeichert. Dies ist der bevorzugte Weg. **

    2. Wenn das Bild älter ist als das Upload-Datum oder wenn Sie kein Bild machen konnten, aber das Datum der Hülsenbildung manuell notiert haben, haben Sie die Möglichkeit, uns die maximale Hülsenbildung direkt mitzuteilen. Bitte nutzen Sie diese Option nur, wenn die erste Möglichkeit für Sie nicht in Frage kommt.

  • Auswahl des Hülsenquerschnitts

    Nehmen Sie eine unreife, aber voll ausgewachsene und gut entwickelte Hülse von der Pflanze. Schneiden Sie sie an der breitesten Stelle ab und betrachten Sie die Form dieses Hülsenquerschnittes.
    Bitte fotografieren Sie den Querschnitt mit Hilfe der Farbkarte. Achten Sie darauf, dass die Karte vollständig sichtbar ist.

  • Hülsenkrümmung

    Nehmen Sie eine unreife, aber voll ausgewachsene und gut entwickelte Hülse von der Pflanze und betrachten Sie die Form ihrer Wölbung/Krümmung.
    Bitte machen Sie ein Foto der Hülse mit der Farbkarte. Achten Sie darauf, dass die Karte vollständig sichtbar ist.

  • Hülsenfarbe (frisch)

    Machen Sie ein Foto von der Hülse, wenn diese noch an der Pflanze ist, und verwenden Sie dabei die Farbkarte wie im Video gezeigt. Achten Sie darauf, dass die Farbkarte vollständig sichtbar ist. Die Hülsen sollten reif, aber noch nicht erntereif (nicht trocken) sein.

  • Pflanzendetermination

    Es gibt determinierte und indeterminierte Bohnensortenen. Bei determinierten Sorten geht die grüne Spitze an der Spitze jeder Pflanze (das Terminalmeristem) vom vegetativen in den reproduktiven Zustand über, und es wird ein endständiger Blütenstand/eine endständige Blüte gebildet. Die indeterminiertenSorten weisen eine vegetative grüne Spitze auf, die an der Spitze jeder Pflanze (dem Terminalmeristem) wächst und weiterhin Stängel und Blätter hervorbringt. Um herauszufinden, ob eine Bohnensorte determiniert oder undeterminiert ist, betrachten wir die apikale Knospe. Dies ist die Knospe an der Spitze/am Ende des Haupttriebs. Es kann sich um eine Blütenknospe (Typ: determiniert, 1) oder eine Blattknospe (Typ: undeterminiert, 2) handeln - siehe die beigefügten Abbildungen.
    Bitte machen Sie ein Foto der apikalen Knospe mit dem Farbprüfer und lassen Sie die Knospe unversehrt.Determinacy

  • Hülsenfarbe (trocken)

    Machen Sie ein Foto von der trockenen Hülse, sobald sie von der Pflanze geerntet wurde, und verwenden Sie dabei die Farbkarte wie im Video gezeigt. Bitte nehmen Sie das Bild so auf, dass die Farbkarte vollständig sichtbar ist. Die Hülse sollte vollständig reif und erntereif (trocken) sein.

  • Foto von Hülse und Samen

    Sobald die trockenen Hülsen geerntet und die Samen gesammelt sind, möchten wir Sie bitten, verschiedene Merkmale der Farbe und des Aussehens der Hülsen und Samen festzuhalten. Bitte machen Sie ein Foto von einem repräsentativen Pool von Hülsen und Samen von jeder Parzelle zur Dokumentation. Legen Sie diese auf die Farbkarte und stellen Sie sicher, dass die Farbe und die Skala auf dem Bild sichtbar sind (siehe Anleitung).

  • Hülsenwandfaser

    Bitte führen Sie eine visuelle Beobachtung der voll ausgereiften (trockenen) Hülsen durch und bestimmen Sie die Hülsenwandfaser. Bitte wählen Sie aus jeder Parzelle eine repräsentative Hülse aus (siehe Abbildung).

  • Muster der Samenschale

    Ein Bohnensamen kann eine einheitliche Farbe oder eine Grundfarbe mit einem zusätzlichen Farbmuster haben (siehe Bilder). Hier möchten wir wissen, ob das Saatgut ein solches Muster aufweist oder ob es von einheitlicher Farbe ist (kein Muster). Bitte fotografieren Sie die Bohnensamen von jeder Parzelle, indem Sie sie auf die Farbkarte legen, und teilen Sie uns Ihr Ergebnis mit. Achten Sie darauf, dass die Farbkarte vollständig sichtbar ist. 0 = Abwesend 1 = Vorhanden, gesprenkelt/gefleckt 2 = Vorhanden, gestreift 3 = Vorhanden, zweiseitig/dreiteilig 4 = Vorhanden, Muster um Hylum 5 = Andere (in Anmerkungen angeben)

  • Grund- und Sekundärfarben der Samenschale

    Ein Bohnensamen kann von einheitlicher Farbe sein oder eine Grundfarbe mit einem zusätzlichen Farbmuster aufweisen (siehe Bilder). Hier möchten wir nun die Grundfarbe (wenn ein Muster vorhanden ist) oder einfach die Samenfarbe (wenn die Samen von einheitlicher Farbe sind) sowie die Sekundärfarbe wissen. .